Home > News & Community > FAQ > Teezubereitung > Teezubereitung

 

Teezubereitung

Grundvoraussetzung für einen vollendeten Teegenuss ist eine optimale Zubereitung den verschiedenen Sorten entsprechend - hier finden Sie Auszüge aus dem kleinen SONNENTOR Tee-Knigge.

Damit der Tee zum Genuss wird, ist die unterschiedliche Zubereitung der Sorten zu beachten.

KRÄUTERTEE

Kräutertees von SONNENTOR erkennt man schon an den ganzen, nur grob geschnittenen Blüten und Blättern, in denen das volle Aroma steckt. Wir empfehlen, für eine Tasse wohltuenden Tee eine „Drei-Finger-Prise“ Kräutertee fein zu brechen und mit frisch gekochtem Wasser zu überbrühen. Auch Blütentees lassen sich mit dieser Mengenangabe, die etwa einem gehäuften Teelöffel für ca. 200ml Wasser entspricht, bestens zubereiten.

Kräutertee wird mit längerer Ziehdauer kräftiger im Geschmack und dunkler in der Farbe.
Es lösen sich Gerbstoffe, die den Kräutertee „krautiger“ schmecken lassen.

FRÜCHTETEE

Es lohnt sich, in die Zubereitung von SONNENTOR - Früchtetees etwas Zeit zu investieren, um das volle Aroma und die Wertvollen Inhaltsstoffe der süßen Früchte voll genießen zu können.

Wir empfehlen deshalb, einen Teelöffel Früchtetee pro Tasse (ca. 200ml) in kaltem Wasser zuzustellen und zum Kochen zu bringen. Kurz aufwallen und bis zu 10 Minuten ziehen lassen.

Übrigens, die biologisch reinen Fruchtstücke können Sie wie Kompott zum Tee löffeln statt sie zu kompostieren.

GEWÜRZTEE

Für einen fein aromatischen Teeaufguss einen gehäuften Teelöffel Gewürztee pro Tasse (ca. 200ml) mit kochendem Wasser übergießen und je nach Geschmack 5-10 Minuten ziehen lassen. Wenn sie die Gewürzaromen besonders intensiv erleben möchten, können Sie die Gewürzteemischung im Mörser andrücken, 15 Minuten in kaltem Wasser ansetzen und kurz aufkochen.

Hildegard von Bingen wusste schon im 12. Jahrhundert um den Zauber dieser heimischen Gewürzteemischungen. Und so haben wir von SONNENTOR die weisen und ausgewogenen Teespezialitäten der heiligen Klosterfrau wieder aufleben lassen und um viele neue Kombinationen erweitert. Alle sind harmonisch auf die Wünsche und Bedürfnisse unseres Körpers abgestimmt.

SCHWARZTEE

Die Zubereitung von erlesenem Schwarztee ist eine kleine Kunst für sich: Am besten beginnt man mit dem Ausspülen der Kanne mit heißem Wasser. Danach werden die Teekräuter – wir empfehlen pro Tasse einen Teelöffel – mit frisch gekochtem Wasser überbrüht.

Während der ersten beiden Minuten entfalten die Teeblätter das koffeinhaltige Teein, das eine anregende Wirkung besitzt. Lässt man den Tee bis zu 5 Minuten ziehen, werden auch herbe Gerbstoffe freigesetzt. Der Tee wird kräftiger und tiefer in der Farbe.

Passionierte Schwarztee-Genießer rümpfen zwar die Nase, aber ein Schuss Milch oder Zitrone ist eine beliebte Ergänzung.

WEISSER TEE, GRÜNER TEE

Weißer Tee und Grüner Tee werden nach dem selben Verfahren zubereitet. Es ist also besonders wichtig, nicht kochendes, sondern auf etwa 70 bis 80° C abgekühltes Wasser zu verwenden. (Wasser aufkochen und erst nach 5 Minuten aufgießen). Zu heißes Wasser würde die wertvollen Inhaltsstoffe und die feinen Aromen der exklusiven Sorten zerstören. Pro Tasse (ca. 200ml) verwendet man auch hier 1 Teelöffel Tee und lässt ihn 2-3 Minuten ziehen, bevor man ihn Schluck für Schluck genießt.

Da weißer Tee nicht bitter wird, können die Blätter mehrmals aufgegossen werden. Jedes weitere Mal führt zu einem anderen Geschmackserlebnis. Beim grünen Tee empfehlen wir, den ersten Aufguss nicht (wie oft beschrieben) weg zu leeren. Die vielen wunderbaren Inhaltsstoffe lösen sich sehr schnell aus dem Blatt heraus. Wenn Sie sich noch ein Tässchen gönnen wollen, können Sie sogar die bereits verwendeten Blätter nochmals aufgießen und etwas länger ziehen lassen.

ROOIBOSTEE

Gleich vorweg: Rooibos-Tee besitzt keine Gerbstoffe, und so wird sein Aroma durch längeres Ziehen zwar intensiver, aber nicht bitter. Am besten, Sie überbrühen für eine Tasse (ca. 200ml) einen gehäuften Teelöffel Rooibos-Tee und lassen ihn 5-10 Minuten ziehen.

Er schmeckt übrigens auch bestens gemischt mit Fruchtsäften oder verfeinert mit etwas Milch.
Da Rooibos kein Koffein enthält, ist er auch als Kindergetränk geeignet und seine entspannende Wirkung machen ihn außerdem zum perfekten Abendtee.

UNSERE SOMMER-TIPPS
für Ihren EISGEKÜHLTEN Teegenuss:
Ein wunderbarer Durstlöscher an heißen Tagen ist eisgekühlter Tee. Bereiten sie den Tee einfach laut Zubereitungshinweis auf den Verpackungen zu. Auf Eiswürfel gegossen kühlt der heiße Tee blitzartig ab und behält so sein vollständiges Aroma. Außerdem sorgt das Klirren und Klappern der Eiswürfel beim Aufgießen für die nötige Vorfreude auf den Durstlöscher! Variationen für den Eisteegenuss gibt’s in Hülle und Fülle, hier ein paar Tipps:

  • Ein Schuss Frucht- oder Kräutersirup eignet sich perfekt für die feine Abrundung des Geschmacks!
  • Verlängern sie einen beliebigen Fruchtsaft (z.B. Johannisbeersaft, Orangensaft, etc.) 1:1 mit fertigem, ausgekühltem Kräutertee, schon ist der erfrischende Frucht-Kräuter-Cocktail fertig!
  • Anstelle von normalen Eiswürfeln sorgen Fruchtsaft-Eiswürfel für ein zusätzliches Geschmackserlebnis!
  • Für originelle Eistee-Genüsse eignen sich in Eiswürfel eingelegte frische Kräuterblätter, zum Beispiel Minzblätter.
  • Gefrostete Scheiben von unbehandelten Bio-Orangen, Zitronen oder Limetten geben den zusätzlichen Erfrischungs-Kick!