Home > Unternehmen & unsere Bauern > Unsere Bauern > Ursprung > Österreich: Kräuter & Gewürze

 

Österreich - Alles Gute beginnt mit einer Idee

SONNENTOR Österreich - Kräuter und Gewürze

Die Idee Johannes Gutmanns den Bauer wieder "Bauer" sein zu lassen und auch kleinstrukturierten Landwirtschaften ein gutes Auskommen zu ermöglichen, ist seit einem Viertel Jahrhundert Realität. Eine Idee, die inzwischen weit über das Waldviertel hinaus ihre Fans gefunden hat.

Anzahl der Bio-Bauern: ca. 150
Anbaufläche: 500 ha
Klimazone: feucht-warmgemäßigtes Klima, im Osten pannonisch-kontinentaleres Klima. Hier wachsen für euch: Ringelblume, Apfelminze, Kümmel, Chili, Knoblauch, Dill uvm.
>>Zu den österreichischen Bio-Bauern

Kräuter- und Gewürzanbau in Österreich
Vor 25 Jahren waren es drei Kräuterbauern, die SONNENTOR mit biologischen Kräutern und Gewürzen aus dem Waldviertel beliefert haben. Heute sind es rund 150 Bio-Bauern, die mit viel Liebe zur Handarbeit Naturschätze für SONNENTOR anbauen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, möglichst jedes Kraut, jedes Gewürz und jede andere Rohware, die bei uns wachsen kann, aus Österreich zu beziehen.

Wo wächst was?
Ein Großteil der österreichischen Bauern ist in Niederösterreich, in Oberösterreich und im Burgenland zu Hause. In Niederösterreich und in Oberösterreich werden in erster Linie Blattkräuter wie Melisse, Pfefferminze, Kümmel und Mohn geerntet. Im Waldviertel werden die Pflanzen zum Teil im Folientunnel vorgezogen, da aufgrund des rauen Klimas eine Direktaussaat nicht möglich ist. Dies ist in wärmeren Regionen, wie im Burgenland nicht nötig – hier werden die Pflänzchen oft direkt am Feld gezogen. Unter anderem wachsen hier Anis, Koriander, Karottenstücke und Rote Rüben und genießen das mediterrane Klima. In vielen Bereichen sind wir Pioniere – viele Jahre lang war es zum Beispiel kaum möglich biologischen Knoblauch oder Chili aus Österreich zu bekommen. Wir unterstützen die Bauern beim Anbau dieser Pflanzen und können so diese Rohstoffe aus dem Inland beziehen.

Vertragsanbau für SONNENTOR
SONNENTOR Bauern erhalten einen Anbau- und Liefervertrag, in dem die Anbaufläche und der zu erwartende Lieferertrag für die jeweilige Rohware fixiert werden. Wir geben dabei den Bauern eine Abnahmegarantie -  die gesamte produzierte Menge wird dem Bauern abgekauft, auch wenn diese den erwarteten Lieferertrag übersteigt. Sollte der erwartete Lieferertrag nicht erreicht werden, ist das aber auch kein Problem, die Bauern müssen keine zusätzliche Ware einkaufen, um die vereinbarte Menge liefern zu können.

Die Preise für die Kräuter und Gewürze werden bei der jährlichen Anbaubesprechung im Februar gemeinsam mit den Bauern fixiert und nicht von der Verfügbarkeit der Rohware abhängig gemacht. Wir gewährleisten somit absolute Preisstabilität. Jeder Bauer bekommt für die gleiche Rohware den gleichen Preis, so entsteht kein Konkurrenzdruck und die Zusammenarbeit wird gefördert.

Vor der Anbaubesprechung erfolgt über den Winter hinweg die Anbauplanung gemeinsam mit unserem Einkauf. Dabei wird absolute Rücksicht darauf genommen, welcher Bauer, welche Pflanze am besten kultivieren kann und möchte. Wenn im Sommer dann die Pflanzen wachsen und gedeihen, ist ein Mitarbeiter immer wieder vor Ort, berät und unterstützt und leistet so einen wichtigen Beitrag zur hervorragenden Qualität unserer Produkte. Die schonende Trocknung der geernteten Kräuter erfolgt beim Bauern selbst, da so einerseits die ätherischen Öle am besten erhalten bleiben und andererseits die Entwicklung von Bakterien in der feuchten Rohware vermieden wird. Die Aufbereitung der Ware – also die Reinigung und Sortierung – erfolgt dann bei SONNENTOR in Sprögnitz.

Die Bio-Bauern werden beim Anbau umfassend beraten, neue Vertragsbauern erhalten Unterstützung und Know-How und der Austausch wird gefördert – ein faires Miteinander, Handschlagqualitäten, Wertschätzung und Kreislaufdenken stehen im Mittelpunkt der Zusammenarbeit.