Linkes Untermenü

Dein Beitrag für ein schönes und langes Leben!

Wir kaufen ein, essen und trinken, wir fahren zur Arbeit und in den Urlaub, wir gärtnern, machen Hausarbeit und feiern mit Freunden. Und wie sehr spielt Nachhaltigkeit dabei eine Rolle? Was bedeutet dieses Wort überhaupt, warum ist es so wichtig geworden und wie können wir diesem vielbesagten Wörtchen "Nachhaltigkeit" gerecht werden? 

 

Laut den Forschungen Ulrich Grobers, dem Germanisten und Autor des Buches "Die Entdeckung der Nachhaltigkeit - Kulturgschichte eines Begriffs", gibt es das Wort "Nachhaltigkeit" seit 1713. Damals wurde der Berg-Hauptmann Hans Carl von Carlowitz mit der nachhaltenden Nutzung eines Waldes beauftragt, um den Baumbestand aufgrund der Abholzung für den Bergbau zu sichern. Dieses Wort wurde danach als "sustainability" direkt ins Englische übersetzt.

 

Das Denken, das hinter diesen Begriffen steckt geht laut Grobers bis in die Schöpfungsgeschichte der Bibel zurück. Es soll sich ihrem Gebot, die Erde zu bebauen und zu bewahren, orientieren. Es ist ein Wort, das bewirken soll, ein Problem der Zukunft mitzudenken und es zu lösen - es geht um den Erhalt unseres wunderschönen Planeten für die nächste Genereation. Dazu benötigt es aber ein Umdenken in unserem täglichen Tun und Handeln. Tagtäglich fällen wir unzählige Entscheidungen - treffen wir doch gemeinsam immer öfter die Richtigen. Für ein schönes und langes Leben!

 

Tragen auch Sie Verantwortung. Hier haben wir Tipps für Sie - Ergänzen und Mitdiskutieren erwünscht!

 

Einkauf

Wir tun es alle und die meisten sogar täglich - Einkaufen! Wir leben in einer Welt, die uns vor die Wahl stellt. Mit jedem Einkauf haben wir geben wir unser Voting ab. Entscheiden Sie selbst. Wenn Sie weitere Tipps zu diesem Thema haben, schreiben Sie uns an office@sonnentor.at, Kennwort: "Nachhaltige Tipps" - wir freuen uns drauf!

Ernährung

Statistisch gesehen essen wir unser Leben lang etwa 3 - 5 Mal täglich und haben in 90 Lebensjahren bei rund 164.000 Mahlzeiten die Möglichkeit, uns bewusst für einen nachhaltigen Ernährungsstil zu entscheiden. Haben Sie Tipps zu diesem Thema? Dann schreiben Sie uns an office@sonnentor.at, Kennwort: "Nachhaltige Tipps"!

Abfallvermeidung & Entsorgung

Die Zahl der weggeworfenen Lebensmittel ist alamierend: Das weggeworfene Essen in Europa würde zweimal ausreichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren. Anregungen zu den Themen "Richtige Entsorgung und Abfallvermeidung" gerne an office@sonnentor.at, Kennwort: "Nachhaltige Tipps"!

Ressourcen - Energie

Achten Sie bei der Neunanschaffung von Elektrogeräten auf die Langlebigkeit von Gebrauchsgütern sowie die Klassen der Energieeffizienz. Ratschläge und Informationen unter: www.energiesparende-geraete.de oder http://www.utopia.de/thema/energie-klima/ratgeber/meist-gelesen

Mobilität

Wir alle erzeugen CO2. Vor allem beim Reisen mit dem Auto und Flugzeug. CO2-Kompensation und die Vermeidung von Autobenützung bei Kurzstrecken sind jetzt angesagt! Wir freuen uns auf Ihre Tipps zu diesem Thema an office@sonnentor.at, Kennwort: "Nachhaltige Tipps"!

Freizeit & Natur

Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Freunde treffen, Hausarbeit, Gartenarbeit und vieles mehr, simmts? Aber achten Sie dabei auch auf die Umwelt? Wie Sie in Ihrer Freizeit CO2 sparen können, verraten wir Ihnen hier und würden uns über Ihre Anregungen an office@sonnentor.at, Kennwort: "Nachhaltige Tipps" sehr freuen.

Arbeitsplatz

Die meisten von uns verbringen fünf Tage in der Woche an Ihrem Arbeitsplatz. Das sind ca. 40 Stunden, in denen man viele Entscheidungen trifft - Entscheidungen, mit denen wir mit nur kleinen Veränderungen, schon vieles zum Umweltschutz beitragen können. Ihre Tipps sind gefragt! Gerne an office@sonnentor.at, Kennwort: "Nachhaltige Tipps"!

Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln

Täglich landen Tonnen von genießbaren Lebensmitteln auf dem Müll. Beim Produzenten, Großhändler, im Supermarkt und mehr als die Hälfte der weggeworfenen Lebensmittel in Privathaushalten. Viele von uns haben die Wertschätzung für unsere Lebensgrundlage verloren. Zeigen Sie, dass es auch anders geht.