Was ist „Franchising“?

Franchising ist ein vertikal-kooperativ organisiertes Absatzsystem rechtlich selbständiger Unternehmen auf der Basis einer vertraglich geregelten Partnerschaft.

Zahlreiche Unternehmer/Innen sind bereits Franchise-Nehmer oder Franchise-Geber und es erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Doch was genau bedeutete dies überhaupt und wozu nutzt man es, das erfahren Sie in unseren Einführung.

Franchising ist eine Möglichkeit, eine erfolgreiche Geschäftsidee, wie die der SONNENTOR Geschäfte, mehreren Partnern zur Verfügung zu stellen und so den Geschäftstyp zu multiplizieren. Die SONNENTOR Franchise-Zentrale hat dieses Geschäftskonzept entwickelt und erprobt. Dieses tritt am Markt einheitlich auf und wird geprägt durch das arbeitsteilige Leistungsprogramm der Franchise-Zentrale und des Franchise-Partners.

Der Franchise-Partner setzt dieses Konzept als selbständige Unternehmer in seinem Gebiet um und nutzt die Marke, das Know-how, die Erfahrungen des Franchise-Gebers und die Vorteile des Systems. Dafür bezahlt der Franchise-Partner an die Franchise-Zentrale eine Einstiegsgebühr.

Die SONNENTOR Franchise-Zentrale verpflichtet sich, dem Franchise-Nehmer regelmäßige Unterstützung zu geben, das Franchise-System und die notwendigen Dienstleistungen weiterzuentwickeln. Für all diese Leistungen verrechnet die Franchise-Zentrale laufende Franchise-Gebühren.

Die Franchise-Zentrale verpflichtet sich, das Konzept systemkonform umzusetzen und erkennt die Verantwortung für das gesamte System und somit auch für die anderen Franchise-Partner. Zwischen der Franchise-Zentrale und dem Franchise-Partner besteht eine enge, auf Dauer ausgerichtete Zusammenarbeit, die in einem Franchise-Vertrag geregelt ist.

Franchising ist also eine Partnerschaft selbständiger Unternehmer mit einem gemeinsamen Ziel, nämlich langfristigen wirtschaftlichen Erfolg.